Wie findet man einen guten Akustiker? Teil 5: Technikkompetenz

Dies ist der vorerst letzte Teil dieser Serie und dazu noch der „optionalste“. Neben all den anderen Kriterien habe ich diesen bewusst ans Ende gestellt. Zum einen ist es nicht das wichtigste Kriterium (aber durchaus ein immer relevanter werdender), aber zum anderen habe ich den noch nie zusammen mit allen anderen Kriterien in einer Person angetroffen. Das hier ist also mehr in der Kategorie „träumen“.

*Ich verwende im folgenden der Einfachheit halber den Begriff Akustiker für Menschen jedweden Geschlechtes die die für diesen Beruf nötige Ausbildung genossen haben.

Die vorhergehenden Teile dieser Reihe findet ihr hier: Erreichbarkeit (Teil 1), Zwischenmenschlichen (Teil 2), Portfolio (Teil 3), und Akustik-Kompetenz (Teil 4).

Weiterlesen

Wie findet man einen guten Akustiker? Teil 4: Akustik-Kompetenz

Nach einer längeren Pause geht es weiter mit der Reihe wie man einen guten Akustiker findet. Diesmal geht es um die Akustik-Kompetenz. Vermutlich denkt ihr jetzt „Ja, dass ein Akustiker sich mit Akustik auskennt, sollte doch selbst verständlich sein, quasi seine Kernkompetenz, nicht?“ Das habe ich auch mal gedacht, aber in der Realität gibt es hier große Unterschiede.

*Ich verwende im folgenden der Einfachheit halber den Begriff Akustiker für Menschen jedweden Geschlechtes die die für diesen Beruf nötige Ausbildung genossen haben.

Die vorhergehenden Teile dieser Reihe findet ihr hier: Erreichbarkeit (Teil 1), Zwischenmenschlichen (Teil 2), und Portfolio (Teil 3).

Weiterlesen

Hörtest Teil 4: Die Knochenleitung

Dies ist der vorerst letzte Teil der Reihe über Hörtests. Diesmal gehe ich näher ein auf die Messung der Hörschwelle über die Knochenleitung. Dies hatte ich ganz kurz im ersten Teil Audiogramm und Hörschwellenmessung angesprochen. Darüberhinaus gibt es noch Teil 2 Die Unbehaglichkeitsschwelle und Teil 3 Die Sprachverständlichkeit.

Weiterlesen

Hörtest Teil 3: Die Sprachverständlichkeit

Dies ist der dritte Teil der Reihe über Hörtests. Diesmal beschäftigen wir uns mit der Sprachverständlichkeit. Wer sie noch nicht kennt, dem seien die ersten beiden Teile, Teil 1: Audiogramm und Hörschwellenmessung und Teil 2: Die Unbehaglichkeitsschwelle ans Herz gelegt.

Weiterlesen

Sichtbarkeit von Hörgeräten

Wenn ich Hörgeräte-Neulingen nur einen einzigen Tipp geben dürfte, dann wäre es dieser: lass die Sichtbarkeit von Hörgeräten außer acht wenn du dir welche aussuchst. Wenn es etwas gibt was viel zu viel Bedeutung bekommt, dann ist es (Un-)Sichtbarkeit. Hörgeräte sollten sichtbar sein. Die Welt sollte Hörgeräte sehen. Das ist besser für dich als schwerhöriger Mensch, besser für deine Umgebung, für andere Schwerhörige und auch für den Rest der Welt. Ich erkläre hier warum.

Weiterlesen

Wie funktionieren (moderne) Hörgeräte?

Die meisten Menschen, die sich mit Hörgeräten noch nicht viel beschäftigt haben, denken dass Hörgeräte im wesentlichen so funktionieren:

  1. Das Mikrophon nimmt den Ton der Umwelt auf.
  2. Der Verstärker macht ihn lauter.
  3. Die Lautsprecher pusten den verstärkten Ton in unser Ohr.

Also sie nehmen an, dass Hörgeräte alles nur lauter machen. Das war vielleicht vor ein paar Dekaden so, bevor Hörgeräte elektrisch wurden, aber moderne Hörgeräte machen viel mehr als nur „lauter“. Sie machen vor allem „anders“. Dieser Artikel gibt einen Überblick darüber was man von modernen Hörgeräten heutzutage erwarten kann.

Weiterlesen

Von Löffeln und vom Hören

Heute ein etwas nachdenklich machendes Thema. Ich empfehle diesen Artikel nicht nur meinen Lesern die selber schwerhörig sind, sondern insbesondere den Menschen in eurer Umgebung. Unsere lieben Mitmenschen verstehen manche unserer Verhaltensweisen danach vielleicht besser. Vielleicht möchtet ihr diesen Artikel um so mehr in eurem Freundeskreis verbreiten.

Es geht um die Löffel-Theorie, auf Englisch „Spoon Theory“ genannt. Es ist ein Versuch den Alltag von Menschen mit Behinderungen auf eine Art zu beschreiben die die unsichtbaren Konsequenzen von Behinderungen sichtbar und verständlicher macht. Der Begriff Löffel-Theorie wurde durch den entsprechenenden original Artikel von Christine Miserandino geprägt. Christine nimmt als Beispiel einen Menschen mit einer Krankheit bei der man dauerhaft Schmerzen hat. Das Prinzip lässt sich aber auch auf andere unsichtbare Behinderungen – wie zum Beispiel eine Schwerhörigkeit übertragen. Was heißt die Löffel-Theorie für Menschen wie uns?

Weiterlesen