Wie findet man einen guten Akustiker? Teil 3: Portfolio

Dies ist der dritte Teil meiner Serie darüber wie man einen guten Akustiker findet. Neben Erreichbarkeit (Teil 1) und dem Zwischenmenschlichen (Teil 2) ist es wichtig bei der Auswahl eines Akustikers einen Blick auf das Portfolio zu werfen, also die Auswahl an Hörgeräteherstellern welches der Akustiker* anbietet.

*Ich verwende im folgenden der Einfachheit halber den Begriff Akustiker für Menschen jedweden Geschlechtes die die für diesen Beruf nötige Ausbildung genossen haben.

Es gibt auf dem Markt von Hörgeräten eine Hand voll Hersteller. Diese variieren etwas zwischen dem europäischen und dem US-amerikanischen Markt, aber sind von der Anzahl und dem Angebot ähnlich. Dieser Artikel bezieht sind hauptsächlich auf den deutschen Markt. Die grundsätzlichen Überlegungen treffen aber auch auf andere Länder zu.

Dass es mehrere Hersteller gibt ist grundsätzlich eine gute Sache, denn durch etwas Konkurrenz ensteht auch die Motivation der Firmen innovativ zu bleiben. Auf der anderen Seite kann einen das als Hörgeräte-Anfänger etwas überfordern, weil man sich nicht nur für ein Modell, sondern erstmal für einen Hersteller entscheiden muss.

Hörgeräte-Hersteller: wechseln oder bleiben?

Als Hörgeräte-Träger in Deutschland hast du grundsätzlich alle 6 Jahre die Gelegenheit neue Hörgeräte zu bekommen. Ich empfehle immer, zu diesem Zeitpunkt ausgiebig zu testen was der Markt hergibt, aus folgenden Gründen:

  • Innovation: In 6 Jahren tut sich vieles in Sachen Hörgeräte-Technologie. Der Hersteller, den du das letzte Mal gewählt hattest, hat jetzt vielleicht gar nicht mehr so ein gutes Angebot, während andere Hersteller aufgeholt haben. Es lohnt sich hier immer zu gucken was denn die Konkurrenz so treibt.
  • Accessoires: Nicht nur die Hörgeräte selbst werden weiter entwickelt, mittlerweile ist es auch wichtig zu bedenken, welcher Hersteller welche Accessoires anbietet. Da Accessoires leider meistens nicht Hersteller-übergreifend kompatibel sind, entscheiden man sich bei einem Hörgeräte-Hersteller gleichzeitig auch für dessen Angebot an Accessoires.
  • Änderungen im Hörverlust: In 6 Jahren kann es sein, dass sich auch dein Hörverlust verändert hat. Daher ist es wichtig auch hier nochmal auszuwerten, ob es vielleicht jetzt für deine neue Situation ein passenderes Modell von einem anderen Hersteller gibt.
  • Preise: Hörgeräte sind sehr teuer und in den meisten Fällen möchte man vermutlich eins nehmen welches über das Kassenmodell hinausgeht. Und gerade weil man das aus eigener Tasche zahlen muss, kann es nützlich sein, sich auch wegen der aktuellen Preise mal nach Alternativen umzusehen.

Viele Leute tendieren allerdings dazu, wenn Sie einmal einen Hersteller gewählt haben, diesen für längere Zeit, also mehr als ein Set Hörgeräte, zu behalten. Auch dafür gibt es gute Gruende.

  • Klang. Da die meisten Hörgerätehersteller die Algorithmen ihrer Hörgeräte hoch geheim für sich behalten, gibt es nicht viel Austausch dieser zwischen den Herstellern. Das heißt also jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen in der Entwicklung. Das führt dazu, dass jede Hörgerätemarke so seinen eigenen Klang hat. Die Klänge sind alle nicht gut oder schlecht, aber charakteristisch. Wenn man als schwerhöriger Mensch Geräte auswählt, so ist der Klang durchaus etwas wichtiges was einem gefallen sollte. Wenn man also einmal einen Hersteller gefunden hat, dessen Klang man mag, dann ist es wahrscheinlich, dass man diesen auch in den Nachfolgemodellen des gleichen Herstellers findet. Wechseln zu einem anderen Hersteller wird also eine gewisse Umgewöhnung beinhalten. Das ist an sich nicht schlimm, aber wir Menschen sind ja Gewohnheitstiere und daher fällt uns das manchmal schwer.
  • Kompatibilität von Accessoires. Wie ich oben schon erwähnte, sind Accessoires von Hörgeräten leider meistens nicht kompatibel zu Hörgeräten anderer Hersteller. Wenn man bei einem Hersteller bleibt, so ist die Chance höher, dass man die Accessoires die man das letzte mal schon gekauft hatte, mit den neuen Hörgeräten weiter verwenden kann. Allerdings sollte man sich auch da nicht drauf verlassen und lieber nachfragen, als nachher festzustellen dass man seinen heißgeliebten TV Adapter doch durch einen neuen ersetzen muss. Da wir unsere Accessoires meistens voll selbst bezahlen müssen, spielt das also bei Accessoires noch eine höhere Rolle als bei den Hörgeräten selbst.
  • Bedienung und Design. Hersteller von Hörgeräten versuchen wie jeder Produkt-Hersteller eine gewisse Marken-Identität aufzubauen in dem sie eine Linie in ihr Portfolio ziehen wollen was Design und Bedienung angeht. Auch hier hat man als Kunde den Vorteil dass wenn man das Design seines Herstellers mag und mit der Bedienung der Geräte gut klar kommt, dass man sich hier nicht viel umgewöhnen muss.

Ob man also den Hersteller immer mal wechseln will oder beim gleichen bleiben möchte, hängt von den persönlichen Präferenzen hab. Ich vergleiche das immer gerne mit einem Autokauf. Auch hier haben die meisten Menschen eine Präferenz für eine bestimmte Marke, die sie irgendwie lieb gewonnen haben. Dennoch macht es auch beim Autokauf Sinn sich wenn die Zeit kommt auch mal auf dem Markt umzusehen ob sich bei all der Innovation und Weiterentwicklung bei der Konkurrenz etwas getan hat.

Akustiker-Portfolios: je grösser desto besser?

Vor diesem Hintergrund ergibt sich nun die Frage ob man bei der Auswahl eines Akustikers bedenken sollte wie viele Hersteller er anbietet.

Grundsätzlich gibt es hier mehrere Varianten:

  • Akustiker, die nur einen Hersteller anbieten.
  • Akustiker, die eine Auswahl an Herstellern anbieten.

Vorteile von Mehr-Hersteller-Akustikern

Bei Akustikern, die mehrere Hersteller anbieten, hat man folgende Vorteile:

  • Mehr Testmöglichkeiten. Wie bereits erwähnt, ist es klug vor jedem Kauf sich gut zu informieren was sich am Markt so getan hat. Das kann man natürlich am besten bei einem Akustiker, welcher mehrere Hersteller im Angebot hat. Alternativ muss man sonst zwischen Akustikern in der Test-Phase wechseln und das sehen diese nicht so gerne, weil sie ja auch wenn du nicht bei Ihnen kaufst, trotzdem Arbeit mit dir haben.
  • Offenere Beratung. Wenn ein Akustiker mehrere Hersteller im Angebot hat, dann verdient er auch an jedem davon. Wenn er dich also berät, dann tut er das Hersteller-übergreifend und damit (hoffentlich) zu dem was für deinen Hörverlust und deiner Situation am besten passt. Bei Akustikern die nur eine Marke führen, sehe ich das Problem, dass sie wenig Anreiz haben, dir einen anderen Hersteller zu empfehlen als den den sie vertreiben.

Achtung: Genauer Blick ins Portfolio

Bei Akustikern die mehrere Hersteller anbieten, gibt es oft Unterschiede im Angebot selbst. Oft haben die Akustiker Verträge mit 2-3 Herstellern, aber bestellen grundsätzlich auch bei anderen Herstellern wenn der Kunde das explizit wünscht. Es lohnt sich also am Anfang mal zu fragen, wie hier die Situation ist. Die Nachteile hier können sein:

  • Preise. Die Preise dieser Akustiker sind oft besser für die Marken für die sie Verträge haben. Auch wenn es geht, dass sie einem eine andere Marke bestellen, so können sie dir diese oft nicht zu den besten Konditionen verkaufen.
  • Vertrautheit des Akustikers mit dem Hersteller: Wenn ein Akustiker eine bestimmte Marke nur auf Anfrage bestellt, ist er oft auch nicht besonders bewandert was diesen Hersteller angeht. Es wird für ihn schwieriger sein, die Hörgeräte gut einzustellen oder spezifische Fragen zu den Geräten oder dem Angebot des Herstellers zu beantworten.
  • Verfügbarkeit von Ersatzgeräten. Wenn der Akustiker die Marke nicht in seinem regulären Portfolio hat, dann wird er von diesem Hersteller auch nicht so viele Geräte und Accessoires vorrätig haben. Das ist schlecht wenn mal etwas kaputt geht und man schnell ein Ersatzgerät braucht. Im Notfall muss man sich hier dann mit einem Ersatzgerät einer anderen Marke begnügen, aber das ist meist eine grössere Umstellung.

Vorteile von Ein-Hersteller-Akustikern

Akustiker, die nur einen Hersteller führen, haben auch so ihre Vorteile, das möchte ich nicht verschweigen:

  • Vertrautheit des Akustikers mit dem Hersteller: Da sie nur eine Marke anbieten, kennen sie diese meist sehr gut. Das hilft sowohl beim Einstellen der Geräte als auch was die Tricks und Kniffe mit der Technik angeht. Auch werden sie spezifische Fragen zu diesem Hersteller besser beantworten können.
  • Preise: Da sie nur einen Hersteller haben, gibt es hier oft die besseren Preise, weil sie mit diesem einen Exklusivvertrag haben.
  • Ersatzgeräte: Der Akustiker wird immer Ersatzgeräte und Accessoires vom gleichen Hersteller da haben. Im Notfall kriegt man also eins was einen ähnlichen Klang hat und muss sich nicht umgewöhnen.

Fazit: Wie gehe ich das denn nun an?

Ich hoffe ich habe dir in diesem Artikel einen guten Überblick über die Situation gegeben. Letztendlich kann ich dir die Entscheidung nicht abnehmen. Meine Empfehlung ist die folgende:

  • Wenn die Zeit kommt, schaue dir die Websites der Hersteller an, damit du die Namen kennst und einen Überblick über deren Angebot hast.
  • Wenn du dir sicher bist, das einen bestimmten Hersteller willst, dann wähle einen Akustiker der möglichst gute Konditionen für diesen Hersteller hat.
  • Wenn du vor hast, mehrere Hersteller zu testen, wähle einen Akustiker, der möglichst viele davon anbietet. Gerade wenn es dein erster Hörgerätekauf ist und du noch offen für alle bist, hast du hier den besten Start.
  • Wenn du während des Testens das Bedürfnis hast, doch noch mehr Hersteller ausprobieren, dann ist es vollkommen okay nochmal den Akustiker zu wechseln. Bevor du irgendetwas gekauft hast, hast du die freie Wahl. Angesichts dessen dass Hörgeräte meistens eine ziemliche Investition sind, solltest du mit deiner Wahl am Ende zufrieden sein und nicht nur bei einem Akustiker bleiben, weil der so nett war oder die Kekse in seiner Filiale so lecker waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.