Verstehen in Gesellschaft

Die wichtigste Eigenschaft von Hörgeräten

Seit Herbst 2021 schreibe ich als freie Autorin für die Audio Infos. Dieser Artikel ist ursprünglich in der Audio Infos Ausgabe August 2022 unter dem gleichen Titel erschienen. Audio Infos ist die Fachzeitschrift für Akustiker*innen, https://www.audio-infos.de/.

Neulich sprach mich eine Freundin auf das Thema Hörgeräte an. Man hatte ihr eine Altersschwerhörigkeit diagnostiziert. Sie bemerkte diese Schwerhörigkeit vor allem in sozialen Situationen: auf Familienfeiern, in belebten Restaurants. Sie hatte dort immer mehr Mühe Gesprächen zu folgen. Der klassische Cocktailparty-Effekt.

Sie vertraute mir an, dass sie mit den bisher getesteten Hörgeräten nicht zufrieden sei. Beim Akustiker im Laden hörten sie sich immer gut an. Wenn sie sie dann in einer sozialen Situation ausprobiert, dann ist zwar alles lauter, aber verstehen tut sie dennoch nicht besser. Mich beschlich so eine Ahnung, woran das liegt. Ich fragte sie, in welcher Preislage denn die Hörgeräte liegen, die sie so ausprobiert hat. Es waren alles Geräte mit keiner oder sehr wenig Zuzahlung. 

Wenn ich eine Eigenschaft von Hörgeräten nennen müsste, für die es sich lohnt sie zu kaufen, dann ist es ein Programm “Verstehen in Gesellschaft”- oder wie es auch immer bei dem jeweiligen Hersteller heisst. 

Wie meine Freundin habe auch ich meinen Hörverlust in sozialen Situationen bemerkt. In meiner Studentenzeit fiel es mir schwerer meine Kommilitonen zu verstehen, wenn wir in einer Studentenkneipe waren. Das ging so weit, dass ich bei einer Einladung zu einer Verabredung mit Freunden als erstes fragte “Wo gehen wir denn hin?” Wenn die Antwort ein Laden mit schlechter Akustik war, lehnte ich dankend ab. Irgendwann ging mir auf, dass ich viele Abende allein in meiner Bude sass anstatt mit meinen Freunden unterwegs zu sein. Da der Hauptgrund die Akustik war, beschloss ich einen Hörtest zu machen.

Ich brauchte bis zu meinem zweiten Paar Hörgeräte um zu lernen, dass man als Hörgeräteträger das Programm “Verstehen in Gesellschaft” braucht. Ohne das geht es in sozialen Situationen nicht. Hier braucht es so viel High-End Sound-Processing-Algorithmen wie die neueste Chip-Generation hergibt. Mit meinen jetzigen Geräten (von 2019) kommt es sogar vor, dass ich in sozialen Situationen manchmal besser höre als meine hörenden Freunde. Ich muss schmunzeln, wenn sie angestrengt die Stirn runzeln und ich mich entspannt zurücklehnen kann. 

Leider gibt es meine heißgeliebten Algorithmen nur in High-End Geräten. Der Blick meiner wurde traurig als sie realisierte, dass sie viel Geld in die Hand nehmen muss um ihr Hauptproblem zu lösen: das Verstehen in Gesellschaft. 

Bezogen auf Schwerhörigkeit wird gerne Immanuel Kant zitiert mit “Nicht sehen trennt von den Dingen, aber nicht hören trennt von den Menschen.” Dieses Zitat findet man auch hin und wieder in Marketingmaterialien der Hörgeräte-Industrie. Ich frage mich manchmal, ob sich Herr Kant nicht im Grabe umdreht, wenn er wüsste, dass das zeitgemäß erweitert heisst “Nicht sehen trennt von den Dingen, aber nicht hören trennt von den Menschen. Und ein schmaler Geldbeutel trennt von der Lösung dafür.”

Menschen wie meine Freundin haben ihr Leben lang gearbeitet. Über 40 Jahre hat sie in die Krankenkasse eingezahlt. Nun bezieht sie eine kleine Rente; zu wenig um große Sprünge zu machen. Zu wenig um Hunderte Euros für Hörgeräte bezahlen zu können. Ich frage mich, was das für eine Gesellschaft ist, die es nicht zur Grundsicherung zählt, an sozialen Situationen teilnehmen zu können. 

Wenn ich eine Brille kaufe, dann bekomme ich ohne Zuzahlung eine, die sowohl für mein Privatleben als auch meine berufliche Tätigkeit reicht. Wenn ich mehr bezahle, bekomme ich auch mehr Features: Entspiegelung, schickes Gestell, kratzfestere, dünnere Gläser. Aber ohne diese ist weder mein Privatleben, noch meine Karriere gefährdet. Wenn ich mir das billigste Auto auf dem Markt kaufe, dann wird es vier Räder haben und verkehrssicher genug sein um eine TÜV- Plakette zu haben. Wenn ich mehr bezahle, bekomme ich auch mehr Features: mehr PS, Klimaanlage, Sitzheizung. Aber auch in der Minimalausstattung fährt es mich von A nach B. 

Wenn ich die günstigsten Hörgeräte auf dem Markt kaufe, dann kann ich mein soziales Leben vergessen. Keine Date-Night im Restaurant, kein Kaffee mit Freunden im Cafe, keine Abende im belebten Biergarten. Mein Job wäre auch gefährdet, denn auch hier wird seit Jahrzehnten gepredigt, dass man netzwerken soll. Netzwerken beinhaltet aber fast immer Cocktailparty-Situationen, auch wenn es manchmal statt Cocktails nur mittelmäßigen Kaffee gibt. Ohne mein Hörgeräte-Programm “Verstehen in Gesellschaft” wäre ich verloren. Ich habe mehrere Tausende Euros dafür bezahlt, dass ich weiterhin aktiv an unserer Gesellschaft teilnehmen kann.

Neulich traf ich meine Freundin wieder. Wir waren mit einer grösseren Gruppe im Biergarten. Das Wetter war gut. Wie immer wenn drei Sonnenstrahlen zu sehen sind, sind Münchens Biergärten rappelvoll. Meine Freundin versuchte eine Weile am Gespräch teilzunehmen. Irgendwann saß sie nur noch dabei, lächelte und nickte. Obwohl sie physisch anwesend war, war sie getrennt von den Menschen in ihrer unmittelbaren Nähe. Nach einer Stunde gab sie auf und verabschiedete sich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.