Bluetooth-Helfer in der Not

Gelegentlich gibt es Situationen, in denen du deine Hörgeräte mit Soundquellen verbinden möchtest, die entweder kein Bluetooth können oder wo der Bluetooth-Teil gerade kaputt ist. Wir reden hier von einer guten alten Stereoanlage, dem Kassettenrecorder aus den 90ern oder einem Laptop, bei dem der Bluetooth-Chip den Geist aufgegeben hat. Gerade wenn man Hörgeräte hat, die Bluetooth direkt und ohne Adapter können, hat man dann ein Problem, denn man kann dann nicht einfach stattdessen ein Kabel in die Hörgeräte stecken. Hierfür gibt es aber aber eine Lösung.

Die Lösung lautet externe Bluetooth-Transmitter, also Bluetooth-Sender. Was sind diese kleinen Geräte und wie verwendet man sie?

Ein Bluetooth-Transmitter ist ein kleines Gerät, welches einen Klinkenkabel-Eingang hat und selbst als Bluetooth-Sender fungieren kann. Wenn man nun eine Soundquelle hat, die zwar kein Bluetooth kann, aber dafür einen Klinkenausgang hat, dann kann man diese mit Hilfe eines Klinkenkabels mit dem Bluetooth-Transmitter verbinden.

Der Aufbau ist also der folgende:

Bluetooth Transmitter sendet an Bluetooth-fähige Hörgeräte
Bluetooth Transmitter sendet an Bluetooth-fähige Hörgeräte
  • In den Audio/Aux-Ausgang deines Quellgerätes steckst du eine Seite des Klinkenkabels.
  • In den Eingang des Bluetooth-Transmitters steckst du das andere Ende.
  • Meistens braucht der Transmitter noch eine zusätzliche Stromquelle, oft mit USB Anschluß. Wenn du als Soundquelle einen Computer benutzt, kannst du das USB-Kabel dort einstecken und den Strom des Laptops benutzen.
  • Nun verbindest du deine Hörgeräte mit dem Transmitter. Das funktioniert meistens in dem man die Hörgeräte in „Pairing-Modus“ versetzt und einen Knopf am Transmitter drückt.
  • Wenn die Verbindung hergestellt ist, so kannst du auf dem Quellgerät etwas abspielen und solltest es mit deinen Hörgeräten hören können.

Anbei ein Fotos eines Beispiels wie ich einen Transmitter nutze:

Mein Transmitter Setup: Laptop, Klinkenweiche, Transmitter, Stromkabel, Hoergeraete
Mein Transmitter Setup

Was ihr hier seht ist das folgende:

  1. Eine Klinkenweiche, dessen „männlicher“ Stecker in den Klinkenslot meines Laptops kommt.
  2. Der Transmitter wird in das eine der beiden Weichenenden gesteckt.
  3. Das andere Ende der Weiche wird in diesem Setup nicht benutzt. Theoretisch könnte man den Transmitter direkt in den Laptop stecken, aber das ist wegen der Dicke des Transmitters nicht so einfach. Die Weiche sorgt für einen kleinen Abstand, so dass der Transmitter nicht verbogen wird oder gegen etwas drückt.
  4. Ein Micro-USB-Kabel kommt in den Transmitter für die Stromversorgung.
  5. Das andere Ende des USB-Kabels kommt in einen USB-Slot des Laptops.
  6. Ich trage meine Hörgeräte während ich vorm Laptop sitze und höre den Audiostream von dem Transmitter.

Nun noch ein paar Anmerkungen aus der Praxis:

Wann braucht man einen Transmitter?

Einen Transmitter zu benutzen macht nur in bestimmten, eher seltenen, Situationen Sinn:

  • Für Quellgeräte, die von Hause aus keine Bluetooth-Signale senden können. Beispiele sind ältere Stereoanlagen, Kassettenrecorder, Walk- und Discmen, alte Transistorradios und Ghettoblaster, aber auch Desktop-PCs, die nicht mit einem Bluetooth-Chip oder -Adapter ausgestattet sind.
  • Für Quellgeräte, die eigentlich Bluetooth-Signale senden können, aber bei denen das gerade nicht funktioniert. Das kann ein Laptop sein, bei dem der Chip kaputt gegangen ist oder wo sich der Gerätetreiber des Chips gerade nicht ordentlich installieren lässt. Letzteres ist mir schon öfter mal auf meinem Arbeitsrechner passiert und somit war der Transmitter mein Retter in der Not.
  • Wenn man zu zweit vor einem Laptop sitzend in einer Videokonferenz teilnehmen will, aber einer der beiden eine Bluetoothverbindung braucht (z.B. du als Hörgeräteträger) und dein Partner Kopfhörer mit einem Kabel benutzen möchte. Für dieses Setup braucht man mehr als nur einen Bluetooth-Transmitter. Dazu gibt es demnächst noch einen ausführlicheren Artikel mit allen Details.

Ist ein Transmitter das gleiche wie der Adapter meiner Hörgeräte?

Es gibt Hörgeräte, die die Bluetooth-Technologie nicht direkt im Gerät verbaut haben, sondern für die du als Hörgeräte-Träger einen kleinen Adapter vom Hersteller kaufen kannst. Um eine Bluetooth-Verbindung herzustellen, mußt du diesen Adapter nahe am Körper tragen (z.B. um den Hals hängen oder mit einem Klipp an deiner Kleidung befestigen). Dieses kleine Gerät ist kein Bluetooth-Transmitter, sondern ein Bluetooth-Adapter. Während der Transmitter als Quelle von Bluetooth-Signalen fungiert, ist der Adapter vor allem zum Empfangen der Bluetooth-Signale von einer Quelle gedacht. Es handelt sich also um zwei verschiedene Geräte.

Ein Hoergeraete Bluetooth *Adapter* (*nicht* Transmitter)
Ein Hoergeraete Bluetooth *Adapter* (*nicht* Transmitter)

Während Bluetooth-Adapter von Hörgeräte-Herstellern angeboten werden, sind Bluetooth-Transmitter allgemeine Endkunden-Hardware von ganz normalen Elektronik-Herstellern. Bluetooth-Transmitter haben also an sich überhaupt nichts mit Hörgeräten zu tun, sie funktionieren auch mit anderen Bluetooth-Headsets wie sie Hörende tragen. Bluetooth-Adapter werden normalerweise von den Hörgeräte-Herstellern mit den Hörgeräten angeboten und normalerweise sind sie nicht zwischen Herstellern kompatibel. Wenn du dich also einmal für ein Hörgerät entschieden hast, dann hast du nur die Wahl den Adapter des jeweiligen Herstellers zu kaufen oder nicht. Bei Transmittern hingehen ist es völlig egal, welche Hörgeräte oder Quellgeräte zu benutzt, sie sollten (in der Theorie) mit allen Bluetooth-fähigen Hörgeräten und allen Quellgeräten mit Klinkenausgang funktionieren.

Brauche ich einen Transmitter, wenn ich einen Bluetooth-Adapter habe?

Theoretisch nein. Die meisten Bluetooth-Adapter für Hörgeräte sind nicht nur mit Bluetooth nutzbar, sondern haben oft auch noch einen Kabelanschluss. Das heißt, daß du ein Quellgerät, welches kein Bluetooth kann, einfach mit dem Kabel direkt an deinen Hörgeräte-Adapter anschließen kannst. Das ist die einfachste Lösung. Allerdings heißt das auch, daß du dann durch das Kabel quasi wie „an der Leine“ mit deinem Quellgerät verbunden bist.

Bluetooth-Adapter direkt per Kabel an die Quelle angeschlossen (ohne Transmitter)
Bluetooth-Adapter direkt per Kabel an die Quelle angeschlossen (ohne Transmitter)

Du kannst auch gleichzeitig einen Bluetooth-Transmitter und den Bluetooth-Adapter deiner Hörgeräte verwenden. Das hat den Vorteil, daß du dich dann frei im Raum bewegen kannst und zumindest ein paar Meter von der Quelle weggehen kannst. Das Signal wird selten bis ins nächste Zimmer reichen, aber zum abtanzen vor der Stereoanlage wird es helfen.

Bluetooth Transmitter der an ein Hörgerät mit Bluetooth-Adapter sendet
Bluetooth Transmitter der an ein Hörgerät mit Bluetooth-Adapter sendet

Was für einen Transmitter soll ich kaufen?

Es gibt, wie gesagt, einige Transmitter auf dem Markt. Generell würde ich empfehlen einfach beim Elektronikhändler oder Onlineversandhaus deiner Wahl nach „Bluetooth Transmitter Klinke“ zu suchen. Bei der Auswahl solltest du folgendes beachten:

  • Welche Klinkengröße hat dein Quellgerät und paßt das zu dem Transmitter? Falls der Transmitter mit einer zu kleinen Klinke ausgestattet ist, dann solltest eventuell einen Klinkenadapter oder ein anderes Klinkenkabel dazu bestellen.
  • Wie bekommt der Transmitter Strom? Falls du den Transmitter stationär, z.B. mit der Stereoanlage in deinem Wohnzimmer, benutzen möchtest, dann ist es vermutlich praktischer einen Transmitter zu nehmen, den man mehr oder weniger direkt an die Steckdose oder ein USB-Netzteil stecken kann. Für unterwegs, z.B. um mit einem Laptop im Park etwas zu hören, empfiehlt sich entweder ein Adapter mit Batterien oder Akku oder einem USB-Anschluß mit dem man den Laptop-Strom ziehen kann.
  • Ansonsten unterscheiden sich die Geräte in Handhabung, Aussehen und Verarbeitung. Hier ist vieles einfach Geschmackssache und eine Frage des Preises.

Was wenn Bluetooth schlechter als die Quelle ist?

Die audiophilen Menschen unter euch werden vielleicht schon längst die Stirn kräuseln. Wenn man eine gute Stereoanlage mit guten Boxen hat, dann ist der Sound daraus vermutlich besser als das was es durch ein Bluetooth-Signal zu hören gibt. Das stimmt grundsätzlich wahrscheinlich oft, aber es hat für uns Hörgeräteträger durchaus Vorteile, den Sound direkt in die Hörgeräte zu bekommen. Insbesondere wenn man Bluetooth nur zum Streamen von der Quelle zu den Hörgeräten im High Fidelity Modus nutzt, dann ist die Qualität des Bluetooth-Signales nicht mal schlecht. Die Vor- und Nachteile von direkter Verbindung zu Hörgeräten habe ich habe ich ausführlich im Artikel Verbindungsmöglichkeiten von Hörgeräten erklärt.

Kannst du bestimmte Geräte empfehlen?

Selbst getestet habe ich folgende zwei Transmitter. Im folgenden werde ich meine Erfahrungen im Detail schildern und die Geräte bei Amazon verlinken. Die Links sind Afiliate-Links. Das heißt, solltet ihr darüber eines der Geräte kaufen, so bekomme ich eine kleine Provision, aber für euch wird das Gerät nicht teurer.

Grundsätzlich muß ich sagen, daß ich noch keinen Transmitter gefunden habe, der all meine Wünsche erfüllt, aber ich kann einen einigermaßen empfehlen und von einem eher abraten.

Empfehlung: FirstE

Der Transmitter, der bei mir immer noch in Benutzung ist, ist der FirstE Portable Wireleß Bluetooth Transmitter. Er hat einen 3.5mm Klinken-Stecker, Stromversorgung über USB und genau einen Button und zwei LEDs, eine blau und eine rot. Sein Preis liegt bei etwas über 20 EUR.

Auf Amazon erhältlich hier: FirstE [Aktualisierte Version] Bluetooth Transmitter, Portable Bluetooth Adapter Verbinden zu TV/PC / 3,5 mm Aux-Audiogeräte, Pair mit 2 Bluetooth-Kopfhörer/Lautsprecher / Bluetooth-Receiver

Vorteile:

  • Gute Soundqualität, kein Störgeräusch.
  • Klein, schwarz, nettes Design.
  • Strom über USB.

Nachteile:

  • Es gibt nur einen Button für die Bedienung und als einziges Feedback die beiden LEDs die in unterschiedlichen Freqünzen blinken (oder auch nicht), je nach dem in welchem Zustand die Verbindung zum Hörgerät ist. Das ist von der Bedienung her nicht besonders komfortable, weil man quasi auswendig lernen muß, wie lange man den Kopf in welchem Zustand drücken muß, damit er sich mit den Hörgeräten verbindet.
  • Das Pairen und Verbinden funktioniert von der Bedienung mal abgesehen auch nicht besonders zuverläßig. Wenn ich ihn benutzten will, dann plane ich schonmal 5-10 Minuten „Audio-Setup“ vor einer Videokonferenz ein.
  • Gelegentlich bricht auch schonmal aus heiterem Himmel die Verbindung ab und man muß das ganze Prozedere nochmal machen.

Fazit:

Die Liste der Vor- und Nachteile könnte sich so lesen, daß es kein besonders tolles Gerät ist. Das ist es auch nicht, aber was will man für ca. 20 EUR Billig-Elektronik auch erwarten. Er funktioniert gut genug, so daß ich mich bisher noch nicht weiter auf die Suche gemacht habe.

Anti-Empfehlung: Elegiant Bluetooth Transmitter 5.0

Ein Transmitter, den ich mal gekauft habe, aber den ich mittlerweile entsorgt habe ist der Elegiant Bluetooth Transmitter 5.0. Auch dieser hat einen 3.5mm Klinkenstecker und Stromversorgung über USB. Außerdem kann er theoretisch auch als Bluetooth-Empfänger und nicht nur als Transmitter benutzt werden. Zum Umschalten zwischen den Modi gibt einen extra Schalter. Sein Preis liegt ebenfalls etwas über 20 EUR.

Auf Amazon erhältlich hier: Bluetooth Adapter Audio 5.0 Bluetooth Receiver Transmitter 2 in 1 Mini Wireless Sender / Receiver mit 3,5mm Audio Kabel Klinke 300MAH, Bluetooth empfänger für Auto TV PC Laptop Stereoanlage

Beachte, daß der Empfänger-Modus das Gerät quasi zu einem Bluetooth-Adapter wie der von Hörgeräten wird, aber du wirst ihn nicht mit einem Hörgerät in diesem Modus verwenden können, weil die Hörgeräte-Hersteller dafür sorgen, daß deine Hörgeräte nur mit ihren Adaptern funktionieren.

Vorteile:

  • Klein, schwarz, nettes Design.
  • Strom über USB.

Nachteile:

  • Wenig Bedienelemente (ein Klopf, eine LED) und damit das gleiche Gehampel wie bei der obigen Empfehlung.
  • Lautes Hintergrundbrummen. Dieser Transmitter hat mich nach einer Weile in den Wahnsinn getrieben, denn regelmäßig fing das Ding an ein lautes Brummen im Hintergrund zu übertragen. Das war auch durch nichts abzustellen. Auch wenn man das für fünf Minuten ignorieren konnte, so fand ich es bei längeren Videokonferenzen sehr ermüdend. Und für Musikgenuß ist es damit schon gar nicht zu empfehlen.

Fazit:

Lasst die Finger von diesem Gerät.

Zusammenfassung

Ich hoffe ich habe dir mit diesem Artikel hilfreiches Praxiswissen über Bluetooth und Hörgeräte vermitteln können:

  • Bluetooth-Transmitter können einen nicht-Bluetooth Quelle dazu bringen, Sound über Bluetooth in deine Hörgeräte zu transportieren.
  • Bluetooth-Transmitter sind keine Bluetooth-Adapter von Hörgeräte-Herstellern. Es sind von Hörgeräten unabhängige Endkunden-Elektronik-Geräte.
  • Bluetooth-Transmitter sind im Elektronik-Fachhandel für 20-25 EUR zu bekommen.
  • Die kleinen Geräte haben meist keine gute Bedienoberfläche, aber sind in machen Situationen Retter in der Not.

Ein Gedanke zu „Bluetooth-Helfer in der Not

  1. Bluetooth für HG sind eine tolle Sache.

    Ich möchte noch ergänzen: Wie man die HG in den Pairing Modus versetzt steht zwar in der jeweiligen Anleitung, aber in der Regel: Ausschalten/Einschalten und denn hat man etwa 3 Minuten Zeit. Akku-Geräte in die Ladestation und wieder rausnehmen.

    Zu Bluetooth sei in der Anwendung nochmal auf die Klasse hingewiesen. Die Klasse gibt an wie weit die Reichweite ist, da es bidirektional funktioniert gilt zwar das Gerät mit der geringeren Klasse als ausschlaggebend, hier das HG, aber je mehr Power das sendende Gerät hat, desto weniger Abbrüche sind zu erwarten.
    Gut verbaute Antenne, gute Schirmung und wenig Störquellen vorausgesetzt ,,, Daher empfehle ich lieber 5e mehr auszugeben und eine vernünftige Verarbeitung/Qualitätskontrolle zu haben.
    – Klasse 1 100m – Perfekt, aber klobig/Energiehungrig
    – Klasse 2 50m – Super
    – Klasse 3 10m – Grenzwertig
    Die Meter sind Freifeld unter Idealbedingungen. Euer Kopf/Körper dämpft das Signal dabei mehr als eine gewöhnliche Wand zwischen zwei Räumen. Daher werden aus den theoretischen 10m in der Praxis schnell unter 1m.
    Siehe auch die Tabelle unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Bluetooth#Klassen_und_Reichweite

    Gute Erfahrungen habe ich bisher mit Geräten von TaoTronics. Geräte mit AptX (HiFi unter BT5.0) konnte ich leider noch nicht testen. Kompakte Geräte mit integriertem Akku laufen nicht sonderlich lange, haben aber eine externe Störquelle weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.